Letter to Sophie (Traveller of the Century)/ Brief an Sophie (Traveller of the Century) ~ a #bilingual #blogpost

April 2019

Blimey, is it so long ago I wrote this one????

September 2016

This post appeared first on one of my Blogger blogs which are now integrated here at “Just Fooling Around With Bee or “The Bee Writes…”. It was a bilingual blog where I wrote an English blog post and then translated it into German. It was fun but also lots of work so I gave it up in the end. However, I might start doing some new ones later on in the year. For now, I share with you some ideas that reading “Traveller of the Century” by Andres Neuman inspired me to think.

You can find the German translation at the end of the post.

May 2013

Dear Sophie,

Saturday a week ago I have been invited to your Friday salon by a secret source but unfortunately, it will not be taking place any more. Wandernburg’s wind has told me a story of a strong-willed young woman following the example of her lover and actually being able to leave this place of magic and imprisonment. He also agreed to send you these words where ever you might be now.

I trust the wind you know. It was the north wind that whispered to Vianne in her chocolaterie about new adventures and he always guided her the right way. That is why I trust that my words will find you and you will find your life’s path.

It never seemed to me like you would have made a good wife to Rudi (such a terrible German name 😉 ). Not that I doubt your good intentions but well a woman must do what a woman must do no matter how much her family suffers sometimes. Otherwise, the dark one will come and take his toll. You, Sophie, are a wild creature and deep down in your heart and in your soul you still hear the wild woman murmur to you.

That is why I imagined a wolf beside you when you were holding your bonnet in place close to the river Nulte. Even though I figured it might rather have been Franz. Franz, you know, the dog which accompanied the organ grinder? I wanted to write “The organ grinders dog” but I suspect he is no one’s dog but his own. Though he is a good companion to those who follow their instincts and have learned some wisdom. I think the organ grinder liked you and as much as he wanted Hans to have the organ he would have liked you to be accompanied by Franz.

My instincts tell me that you will meet Hans again. I think he will stop in another time forsaken place where he will meet other stories and yes he will make love to another woman or two. I am sure you know that. But he will always compare them to you. He will feel your thighs and your hips and imagine your voice. There is nothing that can wipe out the memories of a woman who runs with the wolves in a man. Nothing!

But sometimes we have to go our own ways. The both of you are strong-willed and you have to do things that you can only achieve on your own. But when these are done and it is time to settle down, then the north wind will guide you back together. You will find a little place of your own and maybe, just maybe it will be in Wandernburg.

May your path be a blessed one and may the child you are bearing be as wild as you are.

Sincerely a Bee, who does translate one way or the other 😉

(This letter translates some of the ideas that reading “Traveller of the Century” has inspired in me)

Book Cover of “Traveller of the Century”

 

April 2019

Meine Guete, ist das wirklich so lange her?

September 2016

Ich habe diesen Beitrag zum ersten mal auf meinem alten Blogger Blog veroeffentlich, der jetzt hier auf “Just Fooling Around With Bee or “The Bee Writes…” integriert is. Es hatte Spass gemacht zweisprachige Posts zu schreiben aber auch viel Arbeit und so habe ich am Ende aufgegeben. Aber vielleicht werde ich solche posts gegen Ende des Jahres wieder aufnehmen. Bis dahin teile ich meine alten Beitraege mit Euch. Und heute sind das Gedanken, die das Buch “Traveller of the Century” von Andres Neuman in mir erweckt haben. Leider wurde das Buch immernoch nicht ins Deutsche uebersetzt.

Ihr koennt den englischen Teil am Beginn dieses Beitrages finden.

Mai 2013

 

Liebe Sophie,

Am Samstag vor einer Woche wurde ich zu Ihrem Freitags Salon von einer geheimen Quelle eingeladen aber leider findet dieser nicht mehr statt. Der Wandernburger Wind hat mir zugefluestert, dass eine eigenwillige junge Frau dem Beispiel ihres Liebhabers gefolgt ist und diesen Ort voller Magie ein Einsperrung verlassen hat. Er hat sich auch dazu bereit erklaert Ihnen diese Worte zukommen zu lassen, egal wo Sie sich gerade befinden.

Ich traue dem Wind, muessen Sie wissen. Es war der Nordwind, der Vianne in ihrer Chocolaterie von neuen Abenteuern gefluestert hat und er hat sie immer den richtigen Weg gefuehrt. Deshalb vertraue ich darauf, dass diese Worte Sie finden werden und dass Sie Ihren Lebenspfad finden werden.

Es kam mir niemals so vor, als ob Sie Rudi (so ein furchtbar deutscher Name) eine gute Ehefrau abgegeben haetten. Nicht, dass ich Ihre guten Vorsaetze bezweifle aber manchmal muss eine Frau einfach tun, was eine Frau tun muss, egal wieviel ihre Familie darunter leidet. Ansonsten wird der Schatten kommen und seinen Tribut fordern. Sie Sophie sind eine wilde Kreatur und tief in Ihrem Herzen und in Ihrer Seele hoeren sie noch immer die wilde Frau zu Ihnen wispern.

Deshalb habe ich mir auch einen Wolf an ihrer Seite vorgestellt, als ihre Haube in der Naehe der Nulte festgehalten haben. Obwohl mir dann klar wurde, dass das wohl eher Franz war. Franz, wissen sie, der Hund, der den Orgelspieler begleitet hat? Ich wollte eigentlich “der Hund des Orgelspielers” schreiben aber ich denke Franz gehoert niemandem nur sich selber. Obwohl er ein guter Begleiter ist fuer die, die noch ihren Instinkten folgen und ein bisschen Weisheit erworben haben. Ich denke, der Orgelspieler mochte Sie und genauso wie er wollte, dass Hans seine Orgel bekam, haette er gewollt, dass Franz sie begleitet.

Mein Bauchgefuehlt sagt mir, dass Sie Hans wieder treffen werden. Ich denke, er wird an einem anderen zeitvergessenen Ort auf andere Geschichten treffen und er wird auch eine oder zwei andere Frauen lieben. Ich bin mir sicher Sie wissen das. Aber er wird diese Frauen immer mit Ihnen vergleichen. Er wird Ihre Schenkel und ihre Hueften spueren und sich Ihre Stimme vorstellen. Es gibt nichts, das die Erinnerung an eine Frau, die mit den Woelfen gerannt ist, aus der Erinnerung eines Mannes vertreiben kann. Gar nichts!

Aber manchmal muss man seine eigenen Wege gehen. Sie beide sind eigenwillig und sie muessen Aufgaben erledigen, die sie nur alleine erfuellen koennen. Aber wenn diese erledigt sind und es an der Zeit ist, sich niederzulassen, dann wird der Nordwind, Sie wieder zusammenfuehren. Sie werden einen kleinen Platz ganz fuer Sie alleine finden und vielleicht, vielleicht koennte das in Wandernburg sein.

Moege Ihr Weg gesegnet sein und moege das Kind, das sie unter ihrem Herzen tragen, so wild wie Sie sein.

Mit hochachtungsvollen Gruessen
eine Biene, die auf die eine oder andere Art uebersetzt 😉

(Dieser Brief uebersetzt einige der Ideen, die das Lesen von “Traveller of the Century” in mir inspiriert haben)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.